Es ist geschafft!

In den vergangenen Monaten sind zahlreiche Bücher bei uns eingegangen, deren Autoren sich um den Preis „Harzer Hammer“ beworben haben. Jetzt sind alle gelesen und wir haben eine Shortlist zusammengestellt.

Nominiert für den Newcomer-Preis sind Hannah Coler mit ihrem Roman „Cambridge 5 – Zeit der Verräter“, erschienen im Limes Verlag, Hilkje Hänel mit „Engel der Erlösung“, erschienen bei Goldmann, Kriminalinski mit „Ministermord“, erschienen in der Edition Oberkassel, Lorenz Stassen mit dem Thriller „Angstmörder“, erschienen im Heyne Verlag sowie Christof Weigold mit „Der Mann, der nicht mitspielt“, erschienen bei Kiepenheuer & Witsch. Diese fünf Autor*innen dürfen weiterhin auf den „Harzer Hammer“ hoffen, der am 12. September im Rahmen der Mordsharz-Eröffnungsgala im Schloss Wernigerode verliehen wird.
Die Laudatio wird Bestsellerautor Andreas Gruber halten, der das Team in der Idee dieses Preises sehr unterstützte. Überreicht wird der Preis schließlich vom Preisträger des Deutschen Krimipreises 2018, Oliver Bottini, der zuvor, ab 18.30 Uhr, aus seinem Kriminalroman „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ lesen wird.

Wir möchten an dieser Stelle allen Autoren und Verlagen, die ihre Bücher eingesandt haben, danken. Es war spannend zu sehen, wie breit das Genre aufgestellt ist. Die Anzahl und Vielfalt der eingereichten Bücher haben uns die Entscheidungen nicht eben leicht gemacht.

Auch nicht leicht ist der „Harzer Hammer 2018“ selbst, also rein physisch gesehen. Die Trophäe wurde nämlich von Enrico Frieseke, Steinmetz aus Wernigerode, hergestellt und kann sich mehr als sehen lassen. Ein echtes Kunstwerk ist er geworden, der Hammer, und er hat uns sprichwörtlich umgehauen.

Zur Ausschreibung 2018